Home

Computer, Netzwerke, Service
für Firmen

NetDesign wurde 2006 gegründet
und ist im Klein- und Mittelständischen Umfeld tätig.

Unser Schwerpunkt liegt im Bereich Vernetzung, Routing, VPN, Netzwerkadministration, Softwareadministration, Virtuelle Umgebungen und Dienstleistungen wie IT-Sicherheitskonzept und externer Datenschutzbeauftragter.

Wir beraten Sie individuell und finden Ihre passende Lösung.
Unsere Kunden sind unsere Partner.

 

Unser Angebot - Ihr externer Datenschutzbeauftragter.

Im Unterschied zu den vielen Online-Angeboten wollen wir den Ablauf in Ihrem Unternehmen wirklich sehen und arbeiten mit diesem Angebot nur regional.

Sie haben Interesse? Bitte sprechen Sie uns an.
E-Mail: dsb@bianka-kernchen.de
Telefon: +49 / 3 44 66 / 71 242

Zunächst fallen Kosten für die Analyse der Ausgangssituation sowie der anschließenden Schaffung des erforderlichen Datenschutzniveaus an. Hier kann der Leistungsbedarf je nach Unternehmen sehr verschieden bemessen sein. Die Abrechnung erfolgt überwiegend auf Stundenbasis.

Ist das Datenschutzniveau erreicht, übt der externe Datenschutzbeauftragte fortan seine Kontrollfunktion aus und steht als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Abrechnung erfolgt monatsbezogen pauschal oder auf Basis der erbrachten Einzelleistungen.


  • Verschlüsselungs-Zertifikat für sichere Datenübertragung im Internet.
    Im david® Administrator kann über den neuen Menüpunkt „System / TLS-Verschlüsselung“ ein Verschlüsselungs-Zertifikat angefordert werden, das für WebBox, PostMan und MailAcess Server verwendet werden kann, und für sichere Datenübertragung im Internet sorgt.
    In Verbindung mit der WebBox stellt dieses Zertifikat z.B. den korrekten Datenabgleich per Exchange ActiveSync auch für Mobile Geräte sicher, die unter iOS laufen.
  • Aktualisierung der integrierten Verschlüsselungs-Engine.
    Die in david® integrierte Verschlüsselungs-Engine davidtls.dll (\windows\syswow64) wurde aktualisiert und unterstützt jetzt OpenSSL-1.1.0f und Forward Secrecy. Im Rating der SSLabs wurde die erreichte Note von 'B' auf 'A' verbessert.
  • Zusätzlicher Hash-Algorithmus für Signatur-Zertifikate: SHA-256


Datenschutzbeauftragter

Folgende Unternehmen müssen laut DSGVO Art.37 und BDSG §38 einen Datenschutzbeauftragten (DSB) bestellen:
  • Mehr als 9 Mitarbeiter arbeiten regelmäßig mit automatisierter Verarbeitung von Personendaten (Erhebung und Nutzung).
    Dabei spielt der genaue Zeitumfang keine Rolle. Es ist auch nicht relevant, ob es sich um eigene Angestellte, freie Mitarbeiter, Voll- oder Teilzeitbeschäftigte (auch Heimarbeiter), Auszubildende, Leihpersonal, Volontäre, Freiwillige, ehrenamtliche Mitarbeiter oder Mitarbeiter von externen Dienstleistern handelt.

  • Mindestens 20 Personen sind regelmäßig mit nichtautomatisierter Datenerhebung, -verarbeitung oder - nutzung beschäftigt.

  • Wenn besondere Kategorien von personenbezogenen Daten verarbeitet werden, die über Rasse, ethnische Herkunft, politische Meinung, religiöse Überzeugungen, Gewerkschaftszugehörigkeit, Gesundheit oder Sexualleben einer Person informieren, besteht eine Verpflichtung unabhängig von der Anzahl der Mitarbeiter. (Arztpraxis, Apotheker, Pflegedienstleister)

  • Wenn personenbezogene Daten geschäftsmäßig übermittelt werden, erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, d.h. besteht in diesen Verarbeitungsvorgängen die Kerntätigkeit des Unternehmens, besteht ebenfalls unabhängig von der Anzahl der Beschäftigten eine Verpflichtung.

  • Auch die Berufsgruppen, die einer Schweigepflicht unterliegen, müssen sich an die DSGVO halten und dazu gehört auch die Bestellung eines fachkundigen Datenschutzbeauftragten.

Ein Datenschutzbeauftragter kann intern oder extern bestellt werden.
Es ist darauf zu achten, dass es zu keinem Interessenskonflikt lt. DSGVO Art. 38 Abs.6 kommt. (DSB ist Mitarbeiter der IT-Abteilung, Personalabteilung oder der Geschäftsführung)
Die Ernennung erfolgt durch die Geschäftsleitung bzw. Führungskräfte mit Prokura.
Die Benennung sollte schriftlich erfolgen, eine Bestellungsurkunde ist lt. DSGVO Art.37 nicht mehr erforderlich.

Zu den Aufgaben des Datenschutzbeauftragten gehören laut Artikel 39:
  • Analyse und Dokumentation des IST-Zustandes
  • Unterrichtung und Beratung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters und der Beschäftigten, die Verarbeitungen durchführen, hinsichtlich ihrer Pflichten nach dieser Verordnung sowie nach sonstigen Datenschutzvorschriften (KEINE Rechtsberatung)
  • Überwachung der Einhaltung der DSGVO und anderer Datenschutzvorschriften
  • Überwachung der Strategien des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters für den Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten,
  • Sensibilisierung und Schulung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Mitarbeiter
  • Beratung – auf Anfrage – im Zusammenhang mit der Datenschutz-Folgenabschätzung und Überwachung ihrer Durchführung gemäß Artikel 35
  • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde und Ansprechpartner für die Aufsichtsbehörde
  • Erstellung von Richtlinien, Empfehlungen für Dienstanweisungen
  • Erstellung und Fortschreibung eines Datenschutzkonzeptes mit regelmäßigem Bericht
Grundsätzlich bleibt für die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorschriften das Unternehmen selbst verantwortlich.


Das Bundesdatenschutzgesetz wurde überarbeitet und ist im Mai 2018 mit der DSGVO in seiner neuen Version in Kraft getreten. (BDSG-Neu)

Für Unternehmen bedeuten diese neuen Verordnungen einen deutlichen organisatorischen Mehraufwand.

  • Datenschutzbeauftragter
    Unternehmen müssen je nach Anzahl der Mitarbeiter, Art der verarbeiteten Daten einen Datenschutzbeauftragten bestellen.

  • Verarbeitungsverzeichnis
    Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten von Personendaten

  • Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung
    Verlassen Personendaten das Unternehmen, so ist mit den beteiligten Partnern ein Vertrag abzuschließen.

  • Datenschutz-Folgenabschätzung (DS-FA)
    Analyse und Bewertung der Risiken

  • Informationspflichten
    Mitarbeiterinformation, Kundeninformation, Impressum der Webseiten

  • Sicherstellung der Betroffenenrechte
    Recht auf Löschen, Korrigieren, Auskunft

  • Datenschutzkonzept
    Dokumentation aller datenschutzrechtlichen Aspekte im Unternehmen

Wir unterstützen Sie bei Bedarf bei jedem Schritt.
Siehe: Unser Angebot - Ihr Datenschutzbeauftragter

Nach anfänglicher kurzer Verzögerung wird das Update jetzt nach meinem Eindruck deutlich schneller verteilt als die letzten Funktionsupdates.
Das Ganze läuft so gut im Hintergrund ab, dass ich die Verteilung per WSUS erwäge.

Meine Erfahrungen:


- alle Produkte können wie bisher gekauft oder nun auch gemietet werden
- gemietete Software ist inclusive Wartung und stellt 1 Monat nach Vertragsablauf die Funktion ein.
- Wartungsverträge sind von 1 bis 5 Jahre Laufzeit mit Zahlung vorab oder jährlich möglich.
- die Wartungskosten erhöhen sich geringfügig.
- die Hypervisor-Lizenzen für Windows oder VMWare werden nicht mehr unterschieden.

Mehr zu Veeam Backup hier
oder in der FAQ.


Mailstore ist eine deutsche, universelle und leistungsstarke Software zur gesetzeskonformen E-Mail-Archivierung.

Das Mailarchiv ist verschlüsselt und wird dedupliziert.
Ein umfangreiches Audit-System gewährleistet die gesetzeskonforme Überprüfbarkeit.
Der Zugriff erfolgt über einen eigenen Client, über übliche Mailclients oder per WEB-Browser.
Neben Schnittstellen zu Exchange, G-Mail, Kerio, MDeamon, IceWarp beherrscht das Programm den POP3/IMAP-Abruf und hat für hartnäckige Fälle einen Mail-Proxy dabei. Der Proxy kann systembedingt keine verschlüsselte Kommunikation (lesbar) speichern und wird nicht mehr weiter entwickelt.
Außerdem erlaubt Mailstore den direkten Zugriff auf die Postfächer der gängigsten Mailclients wie Outlook, Thunderbird, SeaMonkey, Windows Mail oder LiveMail.
Der Zugriff auf einzelne EML-, PST oder MBOX-Dateien ist ebenso möglich.
Mailarchiv kann nicht nur importieren, sondern exportiert die Nachrichten bei Bedarf auch wieder in allen genannten Formaten.
Eine leistungsstarke Suche rundet den Mailstore-Client ab.
Die Benutzer des Mailarchiv können frei erstellt oder über diverse Schnittstellen eingelesen werden. (AD, LDAP, Office365, MDeamon Userlist...)


EBERTLANG steht für Value Added Distribution, intelligente Software im Infrastrukturbereich, für Kommunikations-, Management- und Sicherheitslösungen sowie für technische und vertriebliche Unterstützung jenseits branchenüblicher Dienstleistungen.

Mit seiner Produktpalette und einem überdurchschnittlich gutem Service passt Ebertlang perfekt in unser Portfolio.


Tobit Authorized Partner

• Ordner-Vererbung

Die Ordnereigenschaften verfügen nun über einen neuen Button, mit dem man gezielt ausgewählte Eigenschaften vererben kann.

Nachrichtengröße

In den verfügbaren Spalten kann man nun auch die Nachrichtengröße einblenden und dann nach der Größe sortieren.

• Layout

Das Layout wurde 2017 deutlich geändert und ist jetzt sparsam einfarbig. Wer die alten Enstellungen bevorzugt, findet sie unter "Outdated".

• Security Report

Per Default für alle Nutzer aktiviert. Das mute ich meinen Usern nicht zu.

• Server-Aktualisierung

Gut gemeint, aber ich möchte selber bestimmen.

• Client-Aktualisierung

Das macht Sinn und erleichtert die Arbeit deutlich.

• Abwesenheits-Assistent

Tobit David besitzt ein mächtige Regelwerk zum Erstellen von Verteilregeln. Mit einer Regel im eigenen Posteingang kann man u.a. auch eine Abwesenheits-Notitz an den Absender erstellen.
Das geht jetzt mit dem Abwesenheits-Assistent eleganter.

• Absendeadresse auswählen

Doch wo ist das Feld im Nachrichteneditor geblieben? Bisher gab es ein extra Pulldown-Feld für die Absendeadresse. Das hat Tobit jetzt pfiffigerweise in das "Von"-Feld integriert. Einfach runter klappen.